Aurora Borealis

Nach Einbruch der Dunkelheit tanzt es grün am Nachthimmel. Jemand der dieses unglaubliche Spektakel gesehen hat, wird es niemals wieder vergessen. Dieses Naturschauspiel sollte jeder einmal im Leben gesehen haben und Nordnorwegen ist ein idealer Platz, um die Nordlichter zu genießen.

Von Ende September bis Ende März ist es ab dem 60. Breitengrad nach Einbruch der Dunkelheit möglich, dieses Phänomen zu bestaunen. Der berühmte Nordlichtgürtel verläuft in Norwegen quer über die Lofoten und folgt der Küstenlinie weiter in Richtung Norden. Die besten Chancen die Aurora Borealis zu bestaunen, hat man in klaren, trockenen und kalten Nächten.

Mitternachtssonne – Weiße Nächte

Der Autor Knut Hamsun hat schon vor ca. 120 Jahren geschrieben: "Es begann nicht mehr Nacht zu werden, die Sonne tauchte kaum die Scheibe ins Meer hinab und kam dann wieder empor, rot, erneuert, als sei sie unten gewesen und habe getrunken. Wie merkwürdig es mir in den Nächten ergehen konnte, kein Mensch würde es glauben."

Die Mitternachtssonne geht oberhalb des Polarkreises über mehrere Wochen nicht unter. Von Mai bis Juli streift die Sonne nur kurz den Horizont und verwandelt dabei Himmel und Fjord in ein Meer aus Rot-, Gelb- und Orangetönen, was kein Künstler besser darstellen könnte. Auch weiter im Süden Norwegens, kann man sich an den langen Tagen und kurzen Nächten erfreuen und es bieten sich eine Vielzahl an Aktivitäten zur späten Stunde.